Freitag, 24.02.2017
  Linux Allgemein
   Was ist Linux?
   Spezifikationen
   Hardware
   Portierungen
   Dateisysteme
   Geschichte

  Distributionen
   Allgemein
   Auswahl einer Dist.
   Distributionen im Detail
   Mini Distributionen
   Bezugsquellen

  Artikel
   Artikelsammlung

  Software
   Download Archive
   Software

  Hardware
   Sharp Zaurus PDA

  Dokumentation
   Allgemein
   Howtos
   Shell Befehle
   Online Dokumentation
   Bücher
   FAQ
   Glossar

  Tips und Tricks
   Tips zu Linux

  Business
   Linux und Business
   Einsatzmöglichkeiten
   Vorurteile über Linux
   Linux und Jahr 2000

  Community
   Linux User Gruppen

  Links
   Linksammlung

  Wühlkiste
   Witze
   History of LIZ
   GPL Lizenz

  Impressum
   Impressum
   Kontakt

"> Home Email  

Linux FAQ

Was ist Linux? 21.10.2001
Linux ist ein frei kopierbares 32-Bit UNIX Betriebssystem für PC's mit einem 80386 (oder besser) kompatibelen Prozessor und Macintosh.. Das 1991 aus einem Freizeit-Projekt von Linus Thorvald initierte Projekt , der schon in einem frühen Entwicklungsstadium des Betriebssystems, den Quellcode allgemein verfügbar machte und so mit einem engen Kreis von enthusiastischen Programmierern die Grundversion eines UNIX-Betriebssystemkerns entwickelte. Linus Thorvald arbeitet auch heute noch aktiv mit. Eigendlich ist "Linux" nur der Betriebsystem Kernel. Da Linux vorallem über das Internet entwickelt wurde und wird ist es kaum verwunderlich das gerade auf der Netzwerkseite ausgeprägte Stärken von diesem Operatingsystem zu finden sind. Das komplette Linux System wird inzwischen von einer großen Anzahl an freiwilligen Programmierern zeitversetzt 24 Stunden am Tag rund um den Erdball in seiner Entwicklung vorangetrieben. Abgesehen von seinen Fähigkeiten hebt sich Linux schon durch sein Konzept ab, nach dem es entwickelt wird. Linux ist frei. Entsprechend der Lizenz, der GPL, darf Linux ohne Lizenzgebühren weitervertrieben werden, wenn gleichzeitig der Quellcode für jedermann verfügbar gehalten wird. Das hat seit der Entstehung von Linux den Effekt, daß es frei von firmenpolitischen Interessen weiterentwickelt wird und sich mehr an den Bedürfnissen seiner Benutzer orientiert als viele andere kommerzielle Betriebssysteme. Jeder kann sich mit in die Entwicklung einbringen und neue Fähigkeiten basierend auf dem frei verfügbaren Quellcode in das System implementieren. Daher ist Linux in der Unterstützung internationaler Standards einzigartig. Fehler, die bei der Entwicklung jedes Betriebssystems entstehen, werden zum Teil innerhalb von 24 Stunden bereinigt.

Was sind Distributionen 21.10.2001
Linux Distributionen sind leicht zu installierende Software-Sammlungen welche ausser dem den Linux-Kernel beinhalten. Linux-Distributionen werden von verschiedenen Organisationen angeboten aber es gibt keine offizielle Distribution. Waren die Distributionen früher noch auf Diskette erhältlich füllen sie heute 4 CD und mehr. Linux ist an sich eigentlich nur der Kernel. Dieser stellt die Verbindung zwischen den Programmen und der Hardware dar. Es fehlen allerdings sämtliche Befehle, die ja erst ein Betriebssystem ausmachen. Diese Befehle sind erst in einer Linux Distribution zu finden. Weiter enhalten sie Anwenderprogramme, Games und Demos von komerziellen Programmen.

Welche minimale Hardware braucht Linux? 21.10.2001
Diese Angaben gelten vorallem für das Textbasierende Linux. Eine Grafische Oberfläche ist erst etwa ab einem 486 sinnvoll:
  • Theoretisches Minimum : 386 SX, 1MB RAM, 5MB Fesplatte
  • Brauchbares Minimum : 386 DX/40 mit Copozessor, 8MB RAM
  • Brauchbares System: 486 DX/66 16MB RAM 600MB Festplatte
  • Gutes System: Pentium90, 32MB RAM, 1GB Festplatte


Was ist X? 21.10.2001
X ist die Grafische Oberfläche für Unix-basierende Betriebsysteme. Sie besteht aus einem Server und aus eine Art Client (den WindowManagern wie KDE). Der wohl bekannteste X-Server ist der XFree86 der aktuell in der . Es gibt für fast jeden Grafikkarten Typ einen XFree86 Server

Welche Software unterstützt Linux? 21.10.2001
Linux unterstützt GCC, Emacs, das X Window System, alle Standard Unix Utilities, TCP/IP (eingenommen SLIP und PPP), und viele hundert Programme die Programmirer weltweit geschrieben oder auf Linux übertragen haben.

Es gibt einen DOS Emulator, genannt DOSEMU. Die Aktuelle Version ist 0.98.1. Er ist meistens bei einer gekauften Distribution bereits dabei. Die aktuellen Versionen gibt es via FTP auf ftp://ftp.dosemu.org/dosemu. Die Webseite ist http://www.dosemu.org. Mit dem Emulator kann DOS und verschiedene DOS-Programme laufengelassen werden (aber nicht alle).

Gute Linux Software Archive sind:
  • LinuxBerg - Für allgemeine Programme und Tools
  • KDE - Für KDE abgestimmte Programme
  • und viele mehr...


Welche Portierungen gibt es von Linux? 21.10.2001
Linux ist ein Betriebsystem das sehr leicht auf spezielle Software anzupassen ist. Es wird sogar zum betreiben eines MP3 Autoradios eingesetzt. Auch schon Test mit Linux auf PalmPilot sind durchgeführt worden.

Für folgende Architekturen bestehen Portierungen oder sind in Planung oder Beta-Phase:
  • Intel x86
  • Motorola/IBM PowerPc
  • Motorola 68k
  • DECAlpha
  • MIPS
  • Sun SPARC
  • Sun UltraSPARC
  • SGI/Indy
  • ARM
  • ...


Was ist GPL? 21.10.2001
GPL ist die Abkürzung für General Public License. Dies ist die Lizenz unter welche Linux gestellt ist. Der Inhalt dieser Lizenz ist kurz gefasst:
  • Die Software darf abgeändert werden und auf die eigenen ansprüche angepasst werden.
  • Der Source code muss aber immer mitgeliefert werden und frei verfügbar sein.
GPL ist nicht das gleiche wie PD (Public Domain) oder Freeware !!

Woher bekomme ich Linux? 21.10.2001
Die erste Möglichkeit ist es, sich Linux aus dem Internet von FTP Servern herunterzuladen. Dies hat aber verschiedene Nachteile. Zum einen muss man erst einmal nicht vor einem sehr grossen Download zurückschrecken. Ein weiterer Nachteil ist, dass kein Support geleistet wird und das die ganze Dokumentation nicht als Buch verfügbar ist, sondern nur online auf der CD lesbar ist.
Eine weiter Möglichkeit besteht darin die Distribution gleich direkt vom Distributor zu beziehen.
Eine weitere Möglichkeit besteht darin mit einer Zeitschrift zusammen sich eine Distribution zu kaufen. Diese mitgelieferten Distributionen sind meist Light-Versionen von grossen Distributionen. Für den Anfänger oder Neueinsteiger sind diese Packet stark Empfehlenswert.

Mehr dazu finden sie auf dieser Page im Thema Bezugsquellen in der Sektion Distributionen.


Copyright (c) by Dave Hunziker 2001